Referenzen Schiene

ABS/NBS Karlsruhe – Basel, PfA 9.0 Buggingen – Auggen

Aus- und Neubaustrecke Karlsruhe Basel 1
Aus- und Neubaustrecke Karlsruhe Basel 2
Aus- und Neubaustrecke Karlsruhe Basel 3Aus- und Neubaustrecke Karlsruhe Basel 4
Planfeststellungsabschnitt 9.0 Buggingen – Auggen
Im Zuge des Bauvorhabens ABS / NBS (Ausbau- und Neubaustrecke) Karlsruhe – Basel wurde der viergleisige Ausbau der Strecke geplant.

Die Planfeststellungsunterlagen enthielten auf einer Länge von ca. 12 km die Planung der neuen Gleise, Weichen und der kreuzenden Straßen. Zudem passten wir Wege und Gewässer an und planten die bestehenden Bahnhöfe Buggingen, Müllheim mit Busbahnhof und Auggen um.

Planfeststellungsabschnitt 9.0 b Müllheim – Auggen
Im Laufe des Planfeststellungsverfahrens wurde der Abschnitt im Jahr 2012 neu gebildet und ein Planänderungsverfahren durch­ge­führt. Für den ca. 6 km langen Abschnitt von Müllheim bis Auggen änderten wir die Plan­feststellungsunterlagen des ur­sprüng­lichen Abschnitts und passten diese den neuen Gegeben­heiten an. Ferner wurden die neuen Verkehrszahlen und deren Auswirkungen auf die baulichen Anlagen und die Strecken­planung eingearbeitet.

> mehr

 
Besonderheiten

  • Planung der Maßnahme unter Aufrechterhaltung des Verkehrs
  • Berücksichtigung der politischen Gegebenheiten
  • Einbeziehung der verschiedenen Planungsbeteiligten

Fakten

Auftraggeber
DB International Gmb
DB ProjektBau GmbH
Realisierung
2002 – 2004 (Planung)
2012 – 2013 (Planänderung)
Baukosten
ca. 420 Mio. EUR

Leistungen

  • Objektplanung Oberbau Lph. 1-4
  • Objektplanung Straßen, Wege, Plätze Lph. 1-4
  • Hydraulische Bemessung der Entwässerungseinrichtungen
  • Fachtechnische Begleitung im Planfeststellungsverfahren
  • Rettungswegekonzept

Änderung der Infrastrukturanlagen im Güterbahnhof Freiburg zur Flächenfreisetzung

Güterbahnhof Freiburg Nord 1
Güterbahnhof Freiburg Nord 2
Im Güterbahnhof Freiburg wurden Flächen des Güterbahnhofes von Bahnbetriebszwecken freiges­tellt. Dazu planten wir die Anpassung der bestehenden Bahninfrastrukturanlagen.

Es wurden neue Gleise gebaut, bestehende Gleise ver­läng­ert, neue Weichenverbindungen hergestellt und seitliche Rangiererwege an­gelegt. Die alten Gleis- und Infrastrukturanlagen wurden zurück­gebaut. Für bau­logistische Zwecke entstand ein neuer, ca. 2.500 m² großer Lagerplatz mit Zufahrtsstraße und Versickerungs­mulde.

Im Rahmen der Maßnahme planten wir zudem ein neues privates Anschlussgleis mit einer Länge von ca. 320 m.

> mehr

 
Besonderheiten

  • Planung unter Berücksichtigung des Bahnverkehrs
  • Berücksichtigung sämtlicher artenschutzrechtlicher Belange

Fakten

Auftraggeber
DB Netz AG
Realisierung
seit August 2013
Baukosten
ca. 5,5 Mio. EUR

Leistungen

  • Objektplanung Oberbau Lph. 1-5
  • Objektplanung Straßen, Lagerplatz Lph. 1-5
  • Unterlagen zur fahrdynami­schen und gleis­geo­metrischen Prüfung
  • Digitale Weichenskizzen
  • Hydraulische Bemessung der Versickerungseinrichtungen
  • Bauphasenplanung
  • Fachtechnische Begleitung im Planfeststellungsverfahren

Änderung der Infrastrukturanlagen im Güterbahnhof
Neuenburg am Rhein

Infrastrukturanlagen im Güterbahnhof Neuenburg am Rhein 1
Infrastrukturanlagen im Güterbahnhof Neuenburg am Rhein 2
Im Güterbahnhof Neuenburg planten wir die Anpassung der beste­henden Infra­struktur­anlagen für eine Verlade­anlage für Rohholz sowie eine neue Militär­verladeanlage.

Da der Güterbahnhof Freiburg für ein neues Gewerbegebiet frei­gestellt wurde, sollten diese Anlagen hierher umgesiedelt werden. Für die Holz­verladeanlage mussten bestehende Gleise ver­läng­ert bzw. umgebaut werden. Es entstanden zwei neue Ladestraßen mit Nutzlängen von ca. 200 m und einer Wendeschleife. Dazwi­schen ent­stand der neue Lagerplatz sowie die notwendigen Entwäs­serungs­einrichtungen.

> mehr
 
Besonderheiten

  • Planung unter Berücksichtigung der baulichen Gegebenheiten

Fakten

Auftraggeber
DB Netz AG, Freiburg
Realisierung
Juni – November 2013
Baukosten
ca. 2,0 Mio. EUR

Leistungen

  • Objektplanung Oberbau Lph. 1-5
  • Objektplanung Straßen, Lagerplatz, Verladerampe
    Lph. 1-5
  • Entwurfsvermessungen
  • Unterlagen zur fahrdynami­schen und gleisgeo­metrischen Prüfung
  • Digitale Weichenskizzen
  • Hydraulische Bemessung der Versickerungseinrichtungen
  • Schallberechnungen
  • Fachtechnische Begleitung im Planfeststellungsverfahren

Haltepunkt March-Hugstetten mit Verlegung des Bahn­übergangs und Neubau der Park-and-Ride-Anlage

Haltepunkt March-Hugstetten 1
Haltepunkt March-Hugstetten 2
Der bestehende Haltepunkt March-Hugstetten wurde im Zuge der Strecken­ertüchtigung umgebaut. Gleichzeitig entstand infolge der Ver­legung des Bahnübergangs ein neuer Busbahnhof mit einer Park-and-Ride-Anlage für Autos und Fahrräder.

Zum sicheren Erreichen des Busbahnhofs und des Ortsteils südlich der Bahnanlage sahen wir einen neuen Kreisverkehrsplatz auf der K4978 im Kreuzungsbereich mit der Industriestraße/Neumatten vor.

> mehr
 
Besonderheiten

  • Baudurchführung während des Bahn- und Busverkehrs
  • Aufrechterhaltung der Zustiegsmöglichkeit für Bahnreisende

Fakten

Auftraggeber
Zweckverband Regio-Nahverkehr Freiburg / Gemeinde March
Realisierung
1999 – 2001 (Haltepunkt und ÖPNV-Anlage)
2008 – 2009 (Bahnübergang)
Baukosten
ca. 2,6 Mio. EUR

Leistungen

  • Objektplanung Oberbau Lph. 1-8
  • Objektplanung Straßen, Wege, Plätze,Kreisverkehrsplatz, Park-and-Ride-Anlage Lph. 1-8
  • Bauüberwachung
  • Mitwirkung bei Förderanträgen
  • Entwurfs- und Bauvermessung

ABS/NBS Karlsruhe-Basel, PfA 9.1 Schliengen – Eimeldingen Neubau von Rettungszuwegungen

ABS/NBS Karlsruhe-Basel, Neubau von Rettungszuwegungen 1
ABS/NBS Karlsruhe-Basel, Neubau von Rettungszuwegungen 2
In einem ca. 3,5 km Abschnitt der Aus-/Neubaustrecke im Bereich Schliengen – Eimeldingen planten wir Zugänge und Zufahrten zu den Rettungszuwegungen der Bahnanlage. Im Zuge der Realisierung wurden neue Treppen­zugänge, Podeste, Rampen, Stützwände, aber auch Wende­anlagen und Aufstellflächen für Rettungsfahrzeuge gebaut.

 
Besonderheiten

  • Beengte Platzverhältnisse im Bahnhofsbereich Eimeldingen
  • Überwindung großer Höhenunterschiede mit Wegeführungen
    über Böschungen
  • Aufrechterhaltung bestehender Kabelkanäle
  • Aufrechterhaltung bestehender Entwässerungsgräben

Fakten

Auftraggeber
ARGE DB Schliengen
Realisierung
Dezember 2012
März – April 2014
Baukosten
ca. 300.000 EUR

Leistungen

  • Objektplanung Verkehrsanlagen Lph. 5